Freiwillige Feuerwehr Schottwien

26.04.2021 Ein Rauchmelder verhindert schlimmeres

In täglicher Routine begab sich OLM Matthias Polleres am Abend des 26. April 2021 von seinem LKW auf den Heimweg durch den Ortskern Schottwien. Als er gegen 18:45 Uhr das Alarmgeräusch eines Brandmelders im inneren eines Wohnhauses hörte, reagierte er sofort und lokalisierte die Lärmquelle.

In weiterer Folge setzte er den Notruf ab und begab sich durch ein nicht verschlossenes Fenster auf die Suche nach der Rauchquelle.

Da zum Zeitpunkt der Alarmierung völlig unklar war ob sich Personen in der verrauchten Wohnung befanden, wurde von der Bezirksalarmzentrale Neunkirchen Alramstufe B2 ausgelöst und die Feuerwehren Schottwien, Maria Schutz, Breitenstein, Gloggnitz-Aue, Semmering und das ALF Gloggnitz alarmiert.

Bereits nach der ersten Erkundung durch einen Atemschutztrupp konnte wieder Entwarnung gegeben werden. Als Rauchquelle konnte ein vergessener Kochtopf auf einer eingeschalteten Herdplatte ausgemacht werden. Personen waren zum Glück keine in der Wohnung anwesend.

Nachdem die Wohnung ausreichend belüftet und vom Rauch befreit wurde, konnten die Einsatzkräfte wieder abrücken.

Dieser Einsatz konnte ohne Zweifel eindrucksvoll unter Beweis stellen welch lebensrettende Funktion schlichte Batteriebetriebene Rauchmelder in Wohnungen haben können.

 

Im Einsatz standen 5 Feuerwehren, das ALF Gloggnitz, 2 Streifen der Polizei sowie ein Rettungswagen.